Interaktion! Social Media Marketing für Trainer und Coaches 5/10

man presses interfaceViele Trainer und Coaches starten ihr Social Media Marketing  Konzept, indem sie einige Profile für ihre Selbstständigkeit öffnen und mit allen möglichen Inhalten und Informationen befüllen. Und dann warten sie auf den großen Ansturm der interessierten Nutzer, die sich freudig auf das Angebot stürzen.

Doch diese Vorstellung von Social Media Marketing ist ein Trugschluss!

Beobachten Sie mal ein paar Stunden die Twitter-Timeline zu bestimmten Hashtags (etwa #Weiterbildung, #coaching, usw.). Schnell werden Sie sehen, dass die Zahl der kommunizierten Botschaften die tatsächliche Interaktion, d.h. Retweets, Antworten, Favorisierungen, etc. bei weitem übersteigt. Die meisten Tweets unserer Branche finden sogar gar keine Beachtung!

Und lassen Sie Sich auch nicht von sogenannten „Mega-Twitter-Kanälen“ mit mehreren Tausend Abonnenten blenden!

Diese sind zu oft nicht authentisch, d.h. über bezahlte Dienste erworben. Die Abonnenten wissen oft nicht mal, wem sie da Ihr Abonnement geschenkt haben. (Unser Tipp: Nutzen Sie diese Angebote nicht. Das wirkt nicht authentisch, kostet Geld und steigert die Reichweite Ihrer Botschaften nicht in der gewünschten Zielgruppe.)

Unsere Handlungsempfehlung: Interagieren Sie! Aufmerksamkeit auf Ihre Präsenz in der Social Media Landschaft können Sie durch Ihre eigene Interaktion lenken.

Durchstöbern Sie die Social Media Kanäle Ihres Wettbewerbs, Ihrer Zielgruppe und der potentiellen Interessenten. Finden Sie Anlässe zur Interaktion! Wichtig: Legen Sie den Fokus auf qualitative Interaktion. Likes, Favorites, Retweets sind gut – aber Kommentare, Antworten und Feedback sind besser!

– Kommentieren Sie Inhalte von fremden Nutzern, die Ihnen gefallen. Am besten mit eigenen, kurzen und prägnanten Beiträgen zum Thema.

– Geben Sie Feedback, wenn dies gewünscht ist.

– Kritisieren Sie ruhig, falls Sie anderer Meinung sind. Das schärft zugleich Ihr Profil! Achten Sie darauf, sachlich und konstruktiv zur kritisieren.

– Teilen Sie Inhalte, wenn Sie etwas toll finden. Viele Nutzer zahlen es Ihnen zurück!

Durch Ihre Interaktion mit anderen Profilen machen Sie Social Media erst zu dem, was es eigentlich sein will: Kommunikation! So werden Sie automatisch von anderen Nutzern wahrgenommen. Und vielleicht wecken Sie so des Ein oder Anderen Interesse.

Tags: , , , , ,

Felix Senner

Autor:Felix Senner

ist Design Thinking Lead Coach und Mitglied der Geschäftsleitung bei Coaching Concepts.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreiben sie eine Antwort